Optik Wolf Blog

Netzhaut-Screening kann Augenlicht retten

Drsplus 10419

Eine stilvolle Sonnenbrille, auf die Augen abgestimmt, wünschte sich Karla für diesen Sommer. Dieser Wunsch führte sie zur vertrauten Adresse in Bensberg in der Schloßstraße – Optik Wolf – seit mehr als 50 Jahren die Adresse rund ums gute Sehen.

Doch diesmal gestaltete sich die Beratung ein wenig anders. Bevor es um die Auswahl,  Augenkontrolle ging, gab es einen Fototermin, bei dem Lächeln und ein netter Blick nicht wichtig waren.

Zwei kleine Blitze treffen auf das rechte, dann linke Auge….

A9r1f22Karla blickt in den Netzhaut-Scanner DRSplus, jeweils wenige Sekunden auf einen kleinen strahlenden Punkt. Das DRSplus startet derweil vollautomatisch mehrere Screens, Bilder von Karlas Netzhaut, die auf einem Bildschirm/Display zu sehen sind.

Bei dieser besonderen Foto-Erstellung (Weitwinkel-Mosaikbild der Netzhaut), die Optik Wolf Kunden*Innen kostenlos anbietet, geht es um die Gesundheit, die Ermittlung der  Beschaffenheit der jeweiligen Netzhaut.

Ein fotografischer Blick ins Auge, ganz ohne den Einsatz von Tropfen. Es entstehen keine Beeinträchtigungen, es schmerzt nicht und nach der Aufnahme darf wie gewohnt Auto gefahren werden.

Karlas Scan-Ergebnisse der Netzhaut ihren Augen wirken unauffällig. Trotzdem entscheidet sie sich für eine anschließende (kostenpflichtige) Screening-Vergleichs-Untersuchung. Hier werde die Scans der Augen mit Unterstützung einer künstlichen Intelligenz per Software mit tausenden Vergleichsbildern von Netzhautdarstellungen abgeglichen. Durch dieses Screenings durch die KI ist es möglich, eventuelle Auffälligkeiten herauszufiltern. Das Ergebnis zeigt auf, ob eine weitergehende Untersuchung beim Augenarzt empfohlen wird.

Ohne Auffälligkeiten sind die Screens eine Grundlage, um beim Vergleich späterer Netzhautaufnahmen Veränderungen deutlich zu sehen. Nicht zuletzt sollte man dann über ein Netzhaut-Screening nachdenken, wenn Diabetes, Makula-Degeneration, Bluthochdruck oder ein zu hoher Cholesterinspiegel festgestellt wurden, bzw. familiär bedingt vorkommen.

Augenoptikermeister Bernhard Wolf: „Es ist wichtig, die Netzhaut im Blick zu haben. Denn keine Beschwerden haben – bedeutet nicht automatisch das alles ist im grünen Bereich ist.

Durch eine Screening-Untersuchung mit dem Netzhaut-Scanner DRSplus  besteht die Möglichkeit, frühzeitig zu reagieren.

Es gibt folgenschwere Erkrankungen der Netzhaut, die im Frühstadium  kaum erkennbare Beeinträchtigungen des Sehens mit sich bringen. So beispielsweise diabetische Retinopathie, Makuladegeneration oder auch Glaukom. Lange bevor diese  sich bemerkbar machen, können sie in der weiteren Entwicklung auch irreparablen Schaden der Netzhaut mit sich bringen.

Optik Wolf bietet durch den Einsatz des DRSplus  seiner Kundschaft einen wichtigen und speziellen Service an. Mit dem  Netzhaut-Scanner DRSplus kommt modernste Technik zum Einsatz, bietet eine fortschrittliche konfokale Echtfarbendarstellung.

Stellt man  nach dem kostenlosen ersten Foto-Screening der Netzhaut eine Auffälligkeit fest, wird der Besuch in der Augenarztpraxis empfohlen.

Auch wenn noch nie eine Netzhautaufnahme festgehalten wurde, bildet eine DRSplus-Bilddokumentation die  Grundlage für eine bessere Augengesundheit. Bernhard Wolf rät Netzhautaufnahmen unbedingt in Erwägung zu ziehen. Ein regelmäßiges Netzhaut-Screening ermöglicht eine frühe Diagnose und kann helfen, Augenlicht zu retten.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.