Myopieprävention – Das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit stoppen!

Es gibt keine Heilung für Myopie, aber was können wir tun?

Myopie ist in unsere Gesellschaft weit verbreitet: Mehr als ein Drittel der Teenager und Jugendlichen in Deutschland sind kurzsichtig. Die Tendenz ist steigend.

Beitragsbild Instagram 1Bei Kindern und Jugendlichen wachsen die Augäpfel noch, sie müssen erst einmal „lernen“, Dinge zu sehen. Auch wenn Expert*innen wissen, dass Myopie vererbt werden kann, kann ein moderner Lebensstil Kurzsichtigkeit begünstigen. Wenn Sie zum Beispiel keinen Abstand zum Bildschirm halten oder beim Lesen nicht weit wegschauen, werden sich Ihre Augen früher oder später an dieses Verhalten anpassen.

Ergebnis: Die Augäpfel werden größer, was zu Kurzsichtigkeit führt und so wird es  schwieriger, in die Ferne zu schauen. Auch zu wenig Zeit im Freien kann sich negativ auf die Augenentwicklung auswirken: Studien haben gezeigt, dass sich Sonnenlicht einen positiven auf das Augenlängenwachstum hat.

Aus diesem Grund kann Kurzsichtigkeit gefährlich sein: Viele sind der Überzeugung, dass Kurzsichtigkeit nur nervig ist, weil Sie eine Brille oder Kontaktlinsen benötigen. Aus diesen Gründen halten sie dies für ein rein ästhetisches Problem – doch das kann irreführend sein. Myopie, die sich weiter verschlimmert, kann unter Umständen sogar gefährlich sein. Wenn sich der Zustand verschlechtert, steigt das Risiko für Katarakte/Glaukom und eine Netzhautablösung exponentiell an.

Myopie bei Kindern: So können Eltern ihr vorbeugen, damit das Kinderauge nicht kurzsichtiger wird.

Sie kann zwar nicht geheilt, aber definitiv verhindert werden und zwar durch richtiges Sehverhalten! Tägliche und ausgiebige Aktivitäten im Freien können das Risiko einer Kurzsichtigkeit oder einer Verschlechterung der Kurzsichtigkeit bei Kindern deutlich verringern. Um den negativen Auswirkungen der veränderten Seh-, Lern- und Lesegewohnheiten in den letzten Jahren und Jahrzehnten entgegenzuwirken, sollten Eltern das Verhalten ihrer Kinder genau beobachten und möglichst positiv beeinflussen. Die 5 Punkte dienen als wichtiger Anhaltspunkt. Als Faustregel gilt: Atmen Sie für jede Stunde „nahe Arbeit“ eine Stunde lang frische Luft ein.

Wenn Sie bereits an Myopie leiden, wird empfohlen, Myopie zu behandeln.

Unter Kurzsichtigkeitsmanagement versteht man die Beobachtung der Kurzsichtigkeit, die Aufzeichnung der Kurzsichtigkeit und im besten Fall das Ergreifen geeigneter Maßnahmen zur Verlangsamung der Erkrankung, um mögliche Langzeitfolgen vorzubeugen. Eine potentielle Alternative stellt das MYOSLOW-Konzept dar. Mit Hilfe einer speziellen Brille kann es helfen, Myopie-Relax-Sehvermögen in allen Entfernungen zu kontrollieren.

So schützen Sie Ihr Kind vor Kurzsichtigkeit:

  1. Möglichst wenig Bildschirmzeit
    Heutzutage verbringen wir viel Zeit mit Smartphones, Fernsehern und anderen Geräten. Um gegen Myopie vorzugehen, sollten Sie die unnötige Bildschirmzeit Ihrer Kinder (und möglichst auch Ihre eigene) auf ein Minimum beschränken (bis zu einer Stunde pro Tag).
  2. Nehmen Sie sich Zeit
    Lassen Sie Ihr Kind nach ca. 30 Minuten intensiver Arbeit vor Ort (Lesen, Schreiben, Smartphones etc.) ca. 10 Minuten ruhen. Was auch helfen kann: Lassen Sie Ihr Kind am besten in die Ferne schauen.
  3. Schaffen Sie gute Rahmenbedingungen
    Alles, was Augenermüdung lindern kann, ist hilfreich: Achten Sie also beim Lesen auf gutes Licht, auf große Schriften und auf genügend, wenn Sie am Computerbildschirm arbeiten. Natürliches Licht ist das A und O.
  4. Gehen Sie ins Freie
    Stellen Sie sicher, dass Ihre Kinder viel Zeit im Freien verbringen. Mindestens 90 Minuten oder mehr. Je länger Ihre Kinder am Bildschirm arbeiten, desto länger verbringen sie tagsüber im Freien.
  5. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen
    Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Kind eine Sehschwäche hat, nutzen Sie bitte die angebotenen Vorsorgeuntersuchungen und wenden Sie sich an einen Facharzt.

Myopie-Management: Wie man den Grad der Myopie verlangsamt und reduziert:

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, eine Verschlimmerung der Kurzsichtigkeit zu bekämpfen und gleichzeitig indirekte Gesundheitsschäden zu verhindern. Die Behandlungskombination kann auch für Ihr Kind die beste Wahl sein.

Kontaktlinsen
Im Laufe der Jahre hat der Einsatz unterschiedlichster Kontaktlinsen-Korrekturkonzepte große Erfolge erzielt. Zum Beispiel die sogenannten “Ortho-K”-Linsen. Diese werden über Nacht getragen, was sich auf die Hornhaut des Auges auswirkt. Die so erzielte Korrektur kann sich positiv auf die Länge des Augapfels auswirken.

Ein ähnlicher Effekt lässt sich mit speziellen Myopie-Kontaktlinsen erzielen: Diese Kontaktlinsen bestehen aus weichen oder formstabilen Materialien und können tagsüber getragen werden.

Die notwendige tägliche Reinigung, intensive Pflege und die hohen Hygienestandards, die bei allen Kontaktlinsen eingehalten werden müssen, sind gleich.


Augentropfen
Den Wirkstoff Atropin kennt man vom Besuch beim Augenarzt. Diese Tropfen erweitern die Pupille, was dem Augenarzt die Untersuchung des Auges erleichtert.

Ein Nebeneffekt dieses Medikaments kann in einigen Fällen auch zur Verlangsamung des Wachstums des Augapfels beitragen. Dafür muss der Wirkstoff aber individuell angepasst werden, da das ursprüngliche Medikament nicht für diesen Einsatz entwickelt wurde. Zudem enthalten diese regelmäßig anzuwendenden Tropfen häufig Konservierungsmittel, welche zu unerwünschten Nebenwirkungen führen können.


MYOSLOW-Brille
Myoslow LogoMyoslow-Brillengläser bieten die einfachste und unkomplizierteste Lösung. Bisher korrigieren “normale” Brillengläser nur die Ferne. Dies macht die Fernsicht klar, hat aber keinen Einfluss auf den Verlauf der Kurzsichtigkeit.

Das Konzept der MYOSLOW Myopie-Linsen wurde neu entwickelt. Die Brille ist für alle Sehentfernungen intensitätsoptimiert, was sich positiv auf die fortschreitende Kurzsichtigkeit auswirkt.

Die Myoslow-Gläser können für Kinder ab 6 Jahren verwendet werden. Auch eine vorhandene Brille kann mit MYOSLOW-Brillen ausgestattet werden.

Mehr Informationen finden Sie unter www.myoslow.com